Das beste vegane Katzenfutter – (rein pflanzlich & Test 2022)

Von Norbert Paulus • Zuletzt aktualisiert am 7. März 2022

bestes-vegane-katzenfutter-testVegane Ernährung wird bei vielen Menschen immer beliebter.

Immer mehr Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass eine pflanzliche Ernährung eine der gesündesten Lebensweisen ist und das Risiko für chronische Krankheiten verringert.

Aber während Menschen auf tierische Produkte verzichten können, ist eine vegane Ernährung für Katzen sicher?

Es gibt keine pauschale Antwort auf die Frage, wie man Katzen ernährt. Ich habe Katzen kennengelernt, die gerne püriertes Gemüse fressen. Leider gehört mein Kater Rüdiger nicht zu dieser zuvorkommenden Sorte. Er würde nicht einmal einen Löffel Gemüse fressen, wenn du ihm einen lebenslangen Vorrat an Katzenminze anbieten würdest.

Doch seltsamerweise verschlingt Rüdiger etwas, das nur wenige Katzen anfassen – er liebt Obst. Er verschlingt jede Art von Obst. Ich habe Rüdiger schon Äpfel, Bananen, Kirschen und sogar Blaubeeren gefüttert. Solange ich das Obst aufbreche und mit der Hand füttere, damit seine er es zerbeißen kann, ist Rüdiger der glücklichste Kater auf Erden.

Natürlich liefert Obst nicht annähernd alle Nährstoffe, die eine Katze braucht. Es reicht also nicht aus, vegane Lebensmittel zu finden, die deine Katze frisst; du musst eine Ernährung zusammenstellen, die ausreichend Nährstoffe bietet. Und eine angemessene vegane Ernährung für Katzen ist eine schwierige Aufgabe.

Das beste veganen Katzenfutter 2022

Unsere Empfehlung


1. Benevo Katzenfutter Vegan, (1 x 2 kg)

Benevo-Katzenfutter-Vegan-testBewertung:

Benevo Veganes Katzen Trockenfutter* ist ein Alleinfutter für erwachsene Katzen. Mit 28% Eiweiß und Taurin aus pflanzlichen Quellen sichert es eine gesunde Katzenernährung.

Bestandteile dieses Katzenfutters sind probiotische Oligofructose und Yucca-Extrakt. Das Benevo Veganes Katzenfutter deckt den gesamten Nährstoffbedarf einer gesunden, erwachsenen Katze ab.

  • Alleinfuttermittel für ausgewachsene Katzen
  • Rein pflanzliches Futter
  • Mit Taurin aus pflanzlichen Quellen
  • Vegetarisch
  • Vegan

Galt es lange als unmöglich Katzen vegetarisch / vegan zu ernähren, so widerlegt Benevo dieses. Dadurch, dass das Taurin aus pflanzlichen Quellen gewonnen werden kann, wurde diese für Katzen wichtige Aminosäure in dieses Produkt eingearbeitet und bietet somit die komplette Versorgung für Ihre Katze.

Das Wichtigste am Futter ist, dass alles enthalten ist, was der Körper benötigt. Das ist bei diesem veganen Alleinfutter erfüllt.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon prüfen

2. AMI Cat, 1er Pack (1 x 1.5 kg)

AMI-Cat-veganes-KatzenfutterBewertung:

Ami Cat veganes Katzenfutter ist ein komplettes und ausgewogenes Katzenfutter, das mit Taurin angereichert ist, einem lebenswichtigen Nährstoff für Katzen, der in ihrer Ernährung enthalten sein muss.

Neben Taurin enthält Ami-Katzenfutter weitere wichtige Nährstoffe, die Katzen benötigen, darunter vorgebildetes Vitamin A und Arachidonsäure sowie B-Vitamine und andere Aminosäuren.

  • Veganes Alleinfuttermittel
  • Kann mit Wasser vermischt, als Nassfutter verwendet werden
  • Gute Verträglichkeit

Ami Cat wird in Italien hergestellt, wo es von Tierärzten als hypoallergenes Futter für Katzen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten verwendet wird. Hier hat es sich bei den Kunden als sehr erfolgreich erwiesen, seit der Hersteller 2004 mit dem Verkauf begonnen hat.

Ami Veganes Katzenfutter wird nicht an Tieren getestet und ist frei von allen tierischen Inhaltsstoffen.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon prüfen

Was fressen Katzen?

Katzen fressen eine Reihe von Nahrungsmitteln – fast alle sind tierischer Herkunft. Viele Katzenfutterprodukte enthalten Huhn, Fisch wie Lachs oder Thunfisch sowie Rind-, Schweine- und Lammfleisch. Es ist oft als Nass- oder Trockenfutter erhältlich.

In der Wildnis würden domestizierte Katzen keine großen Tiere wie Kühe oder Schweine fressen. Sie würden kleine Nagetiere wie Mäuse und Spitzmäuse, Vögel, Insekten und Reptilien jagen und fressen.

Katzen scheinen zwar gerne Milch zu trinken, aber sie sind laktoseintolerant und Milchprodukte bringen ihr Verdauungssystem durcheinander. Genau wie bei Menschen, die unter der gleichen Krankheit leiden, kann das Trinken von zu viel Milchprodukten oder das Essen von Käse bei Katzen zu Durchfall führen. Außerdem können sie Blähungen und Verstopfung bekommen, neben anderen Symptomen.

Können Katzen Veganer sein?

Viele Tierexperten glauben, dass Katzen und ihr Verdauungssystem viel besser für eine fleischhaltige Ernährung geeignet sind. Ein Mangel an Aminosäuren wie Taurin, die sie nicht selbst herstellen können und die sie aus tierischem Eiweiß bekommen, kann zu schweren Krankheiten führen.

Daniella Dos Santos, die Präsidentin der British Veterinary Association, sagte gegenüber BBC Future: “Katzen sind obligate Fleischfresser. Sie brauchen bestimmte Mengen an Aminosäuren, um gesund zu sein, und ein Mangel daran kann zu gesundheitlichen Problemen führen.”

Es gibt jedoch einige Experten, die glauben, dass man Katzen vegan ernähren kann. Andrew Knight, Professor für Tierschutz und Ethik an der University of Winchester, schrieb für Green For Life: “Katzen, Hunde und eigentlich alle Tierarten haben einen Bedarf an bestimmten Nährstoffen, nicht an Zutaten.”

Er fügte hinzu: “Es gibt keinen wissenschaftlichen Grund, warum ein Futter, das nur aus pflanzlichen, mineralischen und synthetischen Zutaten besteht, nicht so formuliert werden kann, dass es alle Bedürfnisse der Tierart, für die es bestimmt ist, in Bezug auf Schmackhaftigkeit, Nährwert und Bioverfügbarkeit erfüllt.”

Er betont außerdem, dass du die Ernährung deines Tieres nur schrittweise umstellen und es regelmäßig auf Veränderungen im Verhalten oder im Gesundheitszustand beobachten solltest. Wenn man es richtig macht, kann eine vegane Ernährung dazu beitragen, den Zustand des Fells und die Gewichtskontrolle zu verbessern, sagt er.

Gibt es etwas, das ich wissen sollte, bevor ich meine Katze vegan füttere?

Sprich immer zuerst mit deinem Tierarzt, bevor du die Ernährung umstellst, besonders wenn deine Katze gesundheitliche Probleme oder Futtermittelallergien hat.

Vegane Tiernahrung ist nicht für jede Katze die beste Wahl. Aber wenn dein Tierarzt meint, dass es die richtige Wahl ist, kannst du dich schon mal auf die Suche nach einer gesunden veganen Alternative machen.

Die Nährstoffe, die vegane Katzen brauchen

Menschen brauchen nur neun Arten von Aminosäuren, die alle in vielen veganen Lebensmitteln reichlich enthalten sind. Katzen hingegen benötigen elf verschiedene Aminosäuren. Und diese beiden zusätzlichen Aminosäuren, Taurin und Arginin, sind normalerweise nicht in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten.

Taurin und Arginin sind für Katzen nicht nur wünschenswert, sondern essentiell – ohne ausreichend Taurin wird deine Katze blind.

Glücklicherweise können Taurin und Arginin leicht aus veganen Quellen synthetisiert werden. Jede seriöse vegane Katzenfuttermarke enthält daher Taurin und Arginin in ihren Zutaten. Aber Taurin und Arginin allein decken nicht den Nährstoffbedarf einer veganen Katze. Katzen beziehen den Großteil ihres Vitamin A und D aus tierischen Quellen.

Und dann ist da noch die Arachidonsäure, eine tierische Zutat, von der niemand außerhalb der Katzenfutterindustrie je gehört hat. Aber auch hier gilt: Alle diese Nährstoffe können aus pflanzlichen Quellen gewonnen werden.

Jedes vegane Katzenfutter auf dem Markt sollte alle diese lebenswichtigen Nährstoffe enthalten; überprüfe einfach die Zutatenliste auf dem Etikett des Produkts, um zu sehen, ob sie vorhanden sind.

Veganer mit Hauskatzen

veganer-katzeRund 6,5 Millionen Haustiere landen jedes Jahr in Tierheimen. Nach Angaben der American Society for the Prevention of Cruelty to Animals sind mehr als drei Millionen dieser Tiere Katzen, die ein Zuhause brauchen. Auch wenn du der Meinung bist, dass eine fleischhaltige Ernährung das Beste für deine Katze ist, ist die Adoption einer Katze immer noch im Einklang mit den veganen Werten.

Wild Earth, eine vegane Hundefuttermarke, arbeitet an einem Produkt, das das Leben von veganen Katzenbesitzern einfacher machen könnte: im Labor gezüchtetes Mausfleisch. Wie das Fleisch, das im Labor für den menschlichen Verzehr entwickelt wird, würde das Fleisch ohne Schlachtung aus den Zellen von Mäusen gezüchtet.

Das wäre nicht nur ethischer, sondern auch umweltfreundlicher. Eine Studie aus dem Jahr 2017 schätzt, dass die Tiernahrung für rund ein Viertel der Umweltbelastung durch die Fleischindustrie verantwortlich ist.

Ryan Bethencourt, CEO von Wild Earth, sagte 2018 in einer Erklärung: “Ein wirtschaftliches und skalierbares kultiviertes Protein für Haustiere ist ein wesentlicher Bestandteil dieser Abkehr von der Tierhaltung.”

Wenn du deine Katze auf eine pflanzliche Ernährung umstellen willst, solltest du dich gut informieren und das mit einem Tierarzt abklären. Und, wie Knight betont, sollte die Umstellung schrittweise erfolgen und die Ernährung muss für eine Katze geeignet sein.

Wenn du dich nicht dafür entscheidest, deine Katze nicht mehr mit Fleisch zu ernähren, kannst du ihre Nahrung trotzdem mit veganen Produkten ergänzen.

Vegane Katzennahrung selbst herstellen

Dein nächster Schritt ist, dir das Buch Obligate Carnivore von Jed Gillen zu besorgen. Gillen befasst sich sehr ausführlich mit der Ernährung von veganen Katzen. Er enthält auch Rezepte für veganes Katzenfutter, das du direkt in deiner Küche zubereiten kannst.

Da die Geschmäcker von Katze zu Katze verschieden sind, musst du vielleicht mehrere Rezepte ausprobieren, bevor du eines findest, das deiner Katze schmeckt. Es gibt nichts Erniedrigenderes, als dreißig Minuten damit zu verbringen, eine Ladung Katzenfutter liebevoll zuzubereiten, und dann zuzusehen, wie deine Katze nur oberflächlich daran schnuppert und dann angewidert davonläuft, ohne auch nur einen Bissen zu kosten.

Wenn das passiert, kannst du dich darauf verlassen, dass deine Katze dir einen verächtlichen Blick über die Schulter zuwirft, während sie hinter dem Sofa verschwindet.

Aber mit Beharrlichkeit kannst du zum Erfolg kommen. Sobald du ein Rezept gefunden hast, das deiner Katze schmeckt, musst du alle zukünftigen Chargen mit einem speziellen Aminosäure- und Vitaminpräparat anreichern. Die beliebteste Marke ist VegeCat, die du online kaufen kannst.

Gib diese Ergänzungsmittel erst dann zu deiner Testmischung, wenn deine Katze das Rezept gut findet. Diese Zusätze sind teuer und es wäre dumm, sie für ein Testrezept zu verschwenden, das nicht gefressen wird.

Die Kostenersparnis von selbstgemachtem veganem Katzenfutter

Manche Menschen bevorzugen es, das Futter für ihre Katze selbst herzustellen. Das spart auf jeden Fall Geld. Selbstgemachtes veganes Katzenfutter ist viel billiger als gekauftes.

Das liegt daran, dass du eine Menge Geld sparst, wenn du das Futter selbst zubereitest, anstatt abgepacktes veganes Katzenfutter zu kaufen. Veganes Katzenfutter aus dem Handel ist bis zu zehnmal teurer als einige herkömmliche Marken. Du sparst also eine Menge Geld, wenn du dein Katzenfutter selbst zubereitest, besonders wenn du mehr als eine Katze hast.

Wenn du das Futter selbst herstellst, füge immer die Ergänzungsmischung zu jeder Futtercharge hinzu. Andernfalls entwickelt deine Katze garantiert ernsthafte, lebensbedrohliche Mangelerscheinungen. Mit weniger als einer halben Stunde Vorbereitungszeit kannst du eine Ladung Futter herstellen, die sich im Kühlschrank zwei Wochen lang hält.

Vier Vegane Katzenfuttermarken

1. Benevo

Laut der in Hampshire ansässigen veganen Tiernahrungsmarke Benevo ist ihr Katzenfutter vollwertig und enthält zusätzlich Taurin und Spirulina. Vor der Markteinführung im Jahr 2005 hat das Team ein Jahr lang geforscht und entwickelt, um die besten, ernährungsphysiologisch ausgewogenen Rezepte für Katzen und Hunde zu entwickeln. Die Produkte – darunter Benevo Cat Adult Original und Benevo Duo Complete Food for Cats and Dogs – sind PETA-geprüft und von The Vegan Society zertifiziert.

2. Amì

Die italienische Marke Amì stellt ihr Tierfutter nur aus pflanzlichen Zutaten her. Das Unternehmen verfügt über zehn Jahre Erfahrung in der Tiernahrungsbranche und seine Produkte basieren auf wissenschaftlicher Forschung sowie auf dem Respekt vor Natur und Tieren. Seine Produkte werden in 25 Ländern vertrieben.

3. Wysong

Wysong ist keine vegane Marke, sondern bietet eine Reihe von Tiernahrungsprodukten auf Fleischbasis an, hat aber auch ein veganes Sortiment. Laut der Marke ist ihr nahrhaftes und vom Tierarzt empfohlenes fleischloses Katzen- und Hundefutter “hervorragend für Ausscheidungsprotokolle und als Basis für eine frische Fleischquelle geeignet.”

Empfehlung: Die besten getreidenfreien Katzenfuttersorten 2022 bei Amazon

ProduktJOSERA NatureCat AdultMjAMjAM - Premium Nassfutter für KatzenAnimonda Carny AdultWellness CORE Adult
BildJOSERA NatureCat AdultMjAMjAM - Premium Nassfutter für KatzenAnimonda Carny Adult Katzenfutter Nassfutter für ausgewachsene KatzenWellness CORE Adult Original, Katzenfutter trocken
Testnote1,01,21,41,7
ArtTrockenfutterTrockenfutterNassfutterTrockenfutter
GetreidefreiJaJaJaJa
GlutenfreiJaJaJaJa
Preis
KaufenZum Shop*Zum Shop*Zum Shop*Zum Shop*

4. Evolution Diet

Das US-amerikanische Unternehmen Evolution Diet stellt eine Reihe von veganen Katzenfutterprodukten her. Alle sind frei von chemischen Konservierungsstoffen, die laut der Marke zu Krebs und anderen Krankheiten bei Katzen beitragen. Du kannst dich für ein Intro Pack der Marke entscheiden, das eine Probe der beliebtesten Produkte enthält, darunter Gourmet Fondue Trockenfutter, Feuchtfutter – Gemüseeintopf und Maximum Life Trockenfutter.

Veterinärmedizinische Belange für vegane Katzen

Am Anfang dieses Artikels habe ich geschrieben, dass es äußerst schwierig ist, deine Katze auf eine vegane Ernährung umzustellen. Jetzt, wo wir die Hälfte des Artikels hinter uns haben, muss es so aussehen, als hätte ich mit dem Aufwand übertrieben.

Wie schwer ist es schließlich, ein paar verschiedene Marken veganen Katzenfutters auszuprobieren oder in der Küche zu experimentieren, bis du ein Rezept ausbrütest, das deine Katze akzeptiert?

Aber die Umstellung deiner Katze auf eine ernährungsphysiologisch ausgewogene vegane Ernährung ist nur die Hälfte der Arbeit. Und leider ist es auch der (vergleichsweise) spaßige und einfache Teil. Denn wenn deine Katze erst einmal vegan geworden ist, gibt es noch eine zweite, weniger schmackhafte Hälfte der Arbeit, die erledigt werden muss.

Bist du bereit? Du musst bei deinem Tierarzt eine Urinprobe deiner Katze für einen pH-Test abgeben. Ich wünschte, ich würde mir das ausdenken, aber es ist wahr.

Laufende Bemühungen zum Schutz der Gesundheit deiner Katze

Die Aufrechterhaltung des richtigen Säuregehalts im Urin von vegan lebenden Katzen erfordert ein empfindliches Gleichgewicht und eine wachsame Kontrolle. Wer nicht bereit ist, die ersten Urintests und die halbjährlichen Folgeuntersuchungen durchzuführen, sollte seine Katze nicht vegan ernähren.

Jeder Urintest kostet mindestens 50 Euro. Aber das ist ein Klacks im Vergleich zu den Kosten für Operationen und Krankenhausaufenthalte, die mit unentdeckten Harnproblemen verbunden sind. Noch wichtiger ist, dass diese Tests das Leiden und die lebensbedrohlichen Risiken, die durch eine verstopfte Harnröhre entstehen, beseitigen können.

Auch wenn der pH-Wert des Urins im gesunden Bereich liegt, kannst du die Gesundheit der Harnwege zusätzlich unterstützen, indem du deine Katze dazu anhältst, viel Wasser zu trinken. Eine Möglichkeit, dies zu erreichen, ist die Bereitstellung von zwei Wasserquellen: einfaches Wasser und mit veganen Brühwürfeln aromatisiertes Wasser.

Viele Katzen trinken mehr Wasser, wenn es von einem fließenden Wasserbrunnen bereitgestellt wird. Auch Nass- statt Trockenfutter kann die Wasseraufnahme deiner Katze erhöhen, obwohl dies die Zahngesundheit deiner Katze beeinträchtigen kann.

Auch wenn die Urintests deiner Katze keinen Anlass zur Sorge geben, können Harnwegsprobleme auftreten. Jeder, der eine Katze hat, sollte daher ein Auge auf das Verhalten auf dem Katzenklo haben. Achte darauf, ob deine Katze sich beim Urinieren anstrengt oder in der Nähe der Katzentoilette verweilt. Ein solches Verhalten könnte ein Zeichen dafür sein, dass die Harnwege verstopft sind.

Bringe deine Katze sofort zum Tierarzt, wenn du diese Art von abnormalem Verhalten bemerkst. Je mehr Zeit vergeht, desto mehr Schaden entsteht und desto größer werden die Kosten und Komplikationen.

Wenn du auf miauendes, anstrengendes, verweilendes und hektisches Verhalten auf dem Katzenklo achtest, kannst du eine Katastrophe verhindern.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

  • Kann eine Katze mit einer veganen Ernährung überleben?
    Nun, Katzen sind obligate Fleischfresser, das heißt, sie müssen Fleisch fressen, um zu überleben. Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Katzen sich nicht vegan ernähren können, aber im Wesentlichen läuft es darauf hinaus, dass sie nicht daran angepasst sind.
  • Welches Gemüse können Katzen nicht essen?
    Katzen können zwar einige Gemüsesorten essen, aber Zwiebeln, Knoblauch, Lauch, Schalotten und Schnittlauch sind besonders schädlich für Katzen, da sie Magen-Darm-Probleme und sogar Schäden an den roten Blutkörperchen verursachen können. Lebensmittel, die diese Gemüse und Kräuter enthalten, wie z.B. Knoblauchbrot, sollten ebenfalls gemieden werden.
  • Können Katzen nur Fleisch essen?
    Katzen müssen Fleisch fressen, das ist eine absolute biologische Notwendigkeit. Da die ausschließliche Ernährung mit Fleisch einige Vitamine und Fettsäuren in ihrem vorgeformten Zustand liefert, haben Katzen und viele andere obligate Fleischfresser die Fähigkeit verloren, diese Aminosäuren und Vitamine in ihrem eigenen Körper herzustellen, so wie es Pflanzen- oder Allesfresser tun.
  • Was passiert, wenn Katzen kein Fleisch essen?
    Katzen bekommen bestimmte wichtige Nährstoffe aus Fleisch – darunter Taurin, Arachidonsäure, Vitamin A und Vitamin B12 -, die sie aus pflanzlicher Nahrung nicht ausreichend erhalten können. Ohne eine ständige Versorgung mit diesen Nährstoffen können Katzen an Leber- und Herzproblemen leiden, ganz zu schweigen von Hautreizungen und Hörverlust.
  • Wie lange leben vegane Katzen?
    Eine vollständig vegane Katze (die ohne Ergänzung gefüttert wird) ist in ein paar Wochen tot. Eine Katze, die sich wie ein richtiger Fleischfresser ernährt, wird 12-20 Jahre oder länger leben.
Durchschnittliche Bewertung 5 bei 1 Stimmen

Schreibe einen Kommentar