Dürfen Hunde Gurken essen?

Von Norbert Paulus • Zuletzt aktualisiert am 8. März 2022

duerfen-hunde-gurken-essenUm die Frage einfach zu beantworten: Ja – Hunde können Gurken essen.

Genau wie für Menschen sind Gurken ein gesunder, kalorienarmer Leckerbissen, den dein Hund lieben wird.

Deine Hunde können Gurken nicht nur fressen, sondern sollten angesichts der vielen gesundheitlichen Vorteile auch Gurken auf dem Speiseplan haben.

Ein gutes, handelsübliches Hundefutter deckt den Nährstoffbedarf eines Hundes. Aber Gurken sind eine kalorienarme Alternative zu fetteren Hundeleckerlis.

Wenn ein Hund gesund ist und eine ausgewogene, tiergerechte Ernährung erhält, ist es nicht nötig, Gurken zusätzlich zu verfüttern. Aber sie sind eine gute Alternative zu herkömmlichen Leckerlis, weil sie wenig Kalorien und Fett enthalten.

Vorteile von Gurken für Hunde

Der Hauptvorteil von Gurken ist der hohe Wasseranteil, den sie enthalten.

Eine Gurke besteht zu 96% aus Wasser, was sie zu einer hervorragenden Möglichkeit macht, deinem Hund zusätzliche Flüssigkeit zuzuführen. Außerdem sind sie unglaublich kalorienarm, was sie zu einem beliebten Nahrungsmittel für Menschen macht, die versuchen, ihren Hund zu einem konsequenten Gewichtsreduktionsprogramm zu bewegen.

Meine Empfehlung: Die 4 besten Hundefuttersorten ohne Getreide und Gluten 2022 (Trocken- und Nassfutter) für alle Hunderassen - erhältlich bei Amazon mit den besten Kundenbewertungen.

ProduktBellfor Wiesen-SchmausJOSERA Lachs & KartoffelWolfsblut - Wild Duck AdultGranataPet Liebling's Mahlzeit
BildBellfor Wiesen-Schmaus - GetreidefreiJOSERA Lachs & KartoffelWolfsblut - Wild Duck AdultGranataPet Liebling's Mahlzeit Fasan & Geflügel
Testnote1,21,21,31,5
ArtTrockenfutterTrockenfutterTrockenfutterNassfutter
GetreidefreiJaJaJaJa
GlutenfreiJaJaJaJa
Preis
KaufenZum Shop*Zum Shop*Zum Shop*Zum Shop*

Gurken haben nicht nur einen hohen Wassergehalt, sondern enthalten auch viel Vitamin K, das zur Stärkung der Knochen deines Hundes beiträgt. Das ist vor allem für Hunde von Vorteil, die besonders aktiv sind – ein aktiver Hund beansprucht seine Gelenke stärker, also solltest du alles tun, um sein stabiles Knochengerüst zu unterstützen.

Einer der Vorteile, an dem du als Hundebesitzer vielleicht am meisten interessiert bist, ist, dass Gurken Mundgeruch bekämpfen können. Gurken sind voller sekundärer Pflanzenstoffe und Phytonährstoffe, die Bakterien im Maul des Hundes bekämpfen und ihm einen frischeren Atem verleihen. Deinem Hund fällt das vielleicht nicht auf, aber dir schon.

Gesundheitsvorteile von Gurken

  • Wasser: Gurken bestehen zu 95% aus Wasser, was ihren Wassergehalt sehr hoch macht.
  • Kalorien: Der hohe Wasser- und der sehr geringe Zuckergehalt bedeuten, dass diese Frucht kalorienarm ist, mit nur 8 Kalorien in einer halben Tasse.
  • Ballaststoffe: Die Schale oder Rinde der Gurke liefert den größten Teil der löslichen Ballaststoffe. Das bedeutet, dass sie das Wasser im Verdauungstrakt aufsaugt. Lösliche Ballaststoffe unterstützen die Bewegung des Futters durch den Verdauungstrakt deines Hundes und können die Stuhlqualität verbessern.
  • Vitamin C: Dieses starke Antioxidans sucht und beseitigt freie Radikale, die Zellen schädigen können. Es unterstützt auch das Immunsystem, indem es Entzündungen reduziert, einige Krebsarten bekämpft und die kognitive Alterung verringert.
  • Vitamin K: Dieses Vitamin wird benötigt, um die Blutgerinnung zu unterstützen.
  • Vitamin B1 (Thiamin): Reguliert den Energie- und Kohlenhydratstoffwechsel.
  • Vitamin B5 (Pantothensäure): Hilft bei der Energieproduktion.
  • Vitamin B6 (Pyridoxin): Unterstützt die Bildung roter Blutkörperchen, die Funktion des Nervensystems, die Hormonregulation und die Immunabwehr.
  • Kalium: Dieser wichtige Mineralstoff sorgt dafür, dass die Nieren deines Hundes gut funktionieren. Es unterstützt außerdem eine effiziente Herzfunktion, die Muskelfunktion und ein gesundes Verdauungssystem.
  • Mangan: Dieses Mikromineral unterstützt die Verstoffwechselung von Proteinen und Fettsäuren. Es unterstützt auch die Energieproduktion und die Funktion der Bänder und Knochen.
  • Molybdän: Dies ist ein Mikronährstoff, der für eine normale Zellfunktion benötigt wird. Es verstoffwechselt Kohlenhydrate und schützt den Körper vor überschüssigem Kupfer.
  • Calcium, Zink und Eisen: Sie sind in Spuren in der Gurke enthalten. Sie sind wichtig für das Wachstum und die Integrität der Knochen und unterstützen die Funktion des Immunsystems.

Wegen des hohen Wassergehalts in Gurken sind die Nährstoffe nicht so dicht wie in anderen Obst- und Gemüsesorten wie Brokkoli, Erdbeeren, Kürbis und Blaubeeren, aber sie bieten deinem Hund trotzdem einen gewissen Nährstoffwert.

Können Hunde Gurken essen, um ihren Atem zu verbessern?

gurken-hundeJa! Wie bereits erwähnt, sind Gurken eine wunderbare Möglichkeit, um schlechten Atem bei Hunden auf natürliche Weise zu bekämpfen.

Das Chlorophyll in grünen Gemüsesorten wie Gurken verbessert den Atem, die Verdauung und die allgemeine Gesundheit deines Hundes.

Natürlich ist der beste Weg, um schlechten Hundeatem zu beseitigen, eine regelmäßige Zahnpflege.

Wie viel Gurke kann mein Hund essen?

Eine gängige Empfehlung von Tierärzten ist, die 10%-Regel zu befolgen. Leckerlis, einschließlich rohem Gemüse, dürfen 10 % der Kalorien in der Ernährung deines Hundes ausmachen.

Das kann bedeuten, dass du deinen Papillon an einem heißen Nachmittag mit einer dünnen Gurkenspalte verwöhnen kannst, während dein Schäferhund eine große Schüssel gefrorener Gurkenstücke bekommt.

Frische Gurken enthalten nur etwa 1 % Zucker nach Gewicht, und eine Handvoll gehackte Gurken hat etwa 1 Gramm Zucker, 1 Gramm Ballaststoffe und 16 Kalorien. Das macht Gurken zu einer guten Leckerei für Hunde, die eine kalorienreduzierte Diät einhalten müssen oder an Diabetes leiden.

Als kalorienarmes Futter eignen sich Gurken hervorragend als Trainingsleckerli und können als Topping für das normale Abendessen deines Hundes verwendet werden. Du kannst ein Stückchen von deinem Salat mit deinem Hund teilen.

Gibt es Risiken bei der Verfütterung von Gurken an meinen Hund?

gurkeDie schnelle Antwort ist, dass Gurken nur sehr wenige Risiken bergen. Die Kerne und die Schale sind nicht giftig für deinen Hund, aber es gibt einige Vorsichtsmaßnahmen, wie viel du ihm anbieten solltest.

Wie bei allem, was du deinem Hund zusätzlich zu seiner täglichen Nahrung anbietest, sollten die Leckerlis nur 10 % der täglichen Kalorienmenge ausmachen. Das gilt auch für ein kalorienarmes Obst oder Gemüse.

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass das Hundefutter, das dein Hund frisst, seinen gesamten täglichen Nährstoffbedarf deckt. Leckerlis sind nur eine Ergänzung zu einer ausgewogenen Ernährung.

Frische Gurken, die im Handel gekauft werden, können Wachse auf der Haut haben. Achte darauf, dass du diese mit Wasser abwäschst, damit sie für deinen Hund sicherer sind.

Der hohe Wasser- und Ballaststoffgehalt von Gurken kann zu Magen-Darm-Beschwerden wie Blähungen oder Durchfall führen, wenn dein Hund zu viel davon frisst.

Wenn dein Hund einen empfindlichen Magen hat, kann es sein, dass er Bauchschmerzen bekommt, wenn er zum ersten Mal Gurken probiert oder zu viel davon frisst.

Hunde, die vor dem Verzehr von Gurken Milch oder Milchprodukte zu sich genommen haben, können ebenfalls Bauchschmerzen oder Magenverstimmungen bekommen.

Die meisten Hunde reagieren nicht auf diese schmackhafte Frucht und vertragen sie auch nicht, aber wenn du deinem Welpen ein neues Futter anbietest, solltest du auf allergische Reaktionen wie übermäßigen Juckreiz, Magenverstimmungen, Erbrechen, Durchfall oder Ausschlag achten. Und wir empfehlen immer, mit deinem Tierarzt zu sprechen, bevor du ein neues Futter anbietest.

Welpen befinden sich noch in der Entwicklung ihres Immunsystems und sollten keine Gurken essen, solange sie nicht vollständig entwöhnt sind und sicher feste Nahrung zu sich nehmen. Sie können sehr anfällig für Magenverstimmungen sein, daher solltest du anfangs langsam mit sehr kleinen Mengen beginnen.

Kann ein übergewichtiger Hund Gurken fressen?

Ja! Aufgrund der geringen Kalorien und des hohen Wassergehalts eignet sich diese Frucht hervorragend als Trainingsleckerli (in kleine Würfel geschnitten) oder als Nachmittagssnack, wenn dein Hund dazu neigt, zu viel zu fressen.

Achte darauf, dass du nur kleine Mengen anbietest, bis du weißt, dass dein Hund sie verträgt. Du solltest dieses Leckerli auch mit deinem Tierarzt besprechen.

Das beste Mittel gegen Übergewicht ist eine ausgewogene Ernährung und Bewegung. Wenn du deinem Hund Gurken anbietest, kann das helfen, sein Verlangen nach Leckereien zu stillen, ohne zu Übergewicht beizutragen.

Können Hunde mit Diabetes Gurken fressen?

Der sehr niedrige Zuckergehalt in Gurken macht sie ideal für diabetische Hunde, aber du solltest immer mit deinem Tierarzt sprechen, bevor du sie deinem Hund anbietest.

Einige Studien haben gezeigt, dass Gurken bei der Bekämpfung von Diabetes bei Tieren hilfreich sein können, weil sie keine Stärke enthalten. Stärke verwandelt sich im Körper deines Hundes in Zucker. Aber Gurken, die keine Stärke enthalten, können tatsächlich helfen, den Insulin- und Blutzuckerspiegel zu regulieren. Eine gute Nachricht, oder?

Gurken sind also gesunde Snacks für uns Hundeeltern und unsere Hunde. Wenn du auf die Verzehrmenge achtest und sie nur zu 10 % auf dem Speiseplan deines Hundes hast, liefern sie nicht nur nützliche Nährstoffe, sondern können auch bei Problemen wie Fettleibigkeit und Diabetes helfen.

Empfehlung: Die besten getreidenfreien Hundefuttersorten 2022 bei Amazon

ProduktBellfor Wiesen-SchmausJOSERA Lachs & KartoffelWolfsblut - Wild Duck AdultGranataPet Liebling's Mahlzeit
BildBellfor Wiesen-Schmaus - GetreidefreiJOSERA Lachs & KartoffelWolfsblut - Wild Duck AdultGranataPet Liebling's Mahlzeit Fasan & Geflügel
Testnote1,21,21,31,5
ArtTrockenfutterTrockenfutterTrockenfutterNassfutter
GetreidefreiJaJaJaJa
GlutenfreiJaJaJaJa
Preis
KaufenZum Shop*Zum Shop*Zum Shop*Zum Shop*

Sie sorgen an heißen Sommertagen für die nötige Flüssigkeitszufuhr und sind eine gesunde Alternative zu handelsüblichen Trainingsleckerlis oder wenn du unterwegs eine gesunde und schnelle Leckerei brauchst.

Beste Möglichkeiten, deinem Hund Gurken anzubieten

Gurken sind bei Hunden aus demselben Grund beliebt wie bei uns. Sie sind knackig, saftig, haben einen milden Geschmack und sind eine gute Alternative zu kommerziellen Hundeleckerlis, die oft Zusatzstoffe und künstliche Aromen enthalten.

Eine ganze Gurke ist selbst für große Hunde keine gute Idee, denn wenn sie große Stücke abbeißen und verschlingen, wie es meine Hunde taten, besteht die Gefahr des Verschluckens oder Verstopfens. Gurkenscheiben oder -würfel sind eine gute Wahl.

Als Sommersnack versorgen Gurken deinen Hund bei Bedarf mit zusätzlicher Feuchtigkeit. Wenn du sie in mundgerechte Stücke schneidest, kannst du sie leicht mitnehmen, wenn du mit deinem Hund in der Sonne spazieren gehst.

Die Schale kann schwer verdaulich sein, aber sie enthält einen Großteil der Nährstoffe. Wenn du sie in kleine Stücke oder dünne Scheiben schneidest, schützt du deinen Hund vor dem Verschlucken oder einer Darmverstopfung.

Zahnende Welpen können von einer gefrorenen Gurkenspitze profitieren. Sie befriedigt nicht nur ihren Kautrieb, sondern sorgt auch für Flüssigkeitszufuhr.

Für einen Kausnack können Gurkenspieße dehydriert und deinem Hund angeboten werden. Die hydratisierenden Eigenschaften sind dann weg, aber die Nährstoffe nicht.

Wie man Gurken für Hunde zubereitet

Jetzt, wo du weißt, wie Gurken deinem Hund gut tun können, musst du dir überlegen, wie du sie am besten zubereitest.

  1. Wähle eine Bio-Gurke:
    Wenn du kannst, solltest du dich immer für Bio-Produkte entscheiden. Viele nicht-biologische Produkte enthalten immer noch Spuren von schädlichen Pestiziden, die für dich, deinen Hund und alle anderen, die deine Produkte essen, problematisch sein können. Die Wahl von Bioprodukten ist sauberer und gesünder. Außerdem ist der ökologische Landbau nachhaltig und umweltfreundlich, was nicht nur für einen glücklicheren Planeten, sondern auch für einen glücklicheren Hund sorgt.
  2. Wasche dein Gemüse immer:
    Es ist wichtig, dass du dir die Zeit nimmst, dein Obst und Gemüse zu waschen, bevor du es deinem Hund servierst. Nimm deine Gurke und wasche sie vor dem Servieren gründlich ab, um sie von allen Keimen zu befreien, die sich auf der langen Reise vom Bauernhof zum Laden und zu dir nach Hause verirrt haben. Sauberes Essen ist gesünder für dich und deinen Hund!
  3. Gurke roh oder gekocht servieren:
    Du kannst Gurken roh oder gekocht servieren – es liegt ganz an dir und daran, was dein Hund mag. Generell gilt, dass rohe Gurken am einfachsten sind und mehr Nährstoffe enthalten. Außerdem knuspert sie ein wenig, was viele Hunde lieben. Es stimmt zwar, dass einige Nährstoffe durch bestimmte Kochvorgänge verbessert werden, aber andere Nährstoffe werden vermindert. Das hängt ganz von der Garmethode ab. Achte nur darauf, dass die Stücke klein genug sind, damit dein Welpe sie fressen kann!
  4. Lass die Gewürze weg:
    Gurken sind gut für deinen Welpen, aber eine Menge Gewürze sind nicht das Beste. Viele Gewürze können das Verdauungssystem deines Welpen überfordern. Gurken sind auch ohne Gewürze gut, aber eingelegte Gurken sind wahrscheinlich nicht gut für deinen Hund, denn durch den Gärungsprozess enthält die Gurke eine Menge Natrium und Gewürze. Wenn du für deinen Hund kochst, halte die Zutaten ganz und einfach, so wie wir es im Raw Bistro tun.
  5. Mach die Gurke zu einem besonderen Leckerbissen für deinen Welpen:
    Eine Gurke sollte nicht das Einzige sein, was dein Hund am Tag frisst, aber wenn er ein großer Fan davon ist, solltest du sie zu einem Trainingsleckerli machen. Du kannst die Gurke in kleine Stücke schneiden, um deinen Hund zu motivieren, einen neuen Trick zu lernen, und ihm gleichzeitig etwas Gesundes zu essen geben! So kannst du den Anteil von Obst und Gemüse an der Ernährung deines Hundes auf etwa 15-20 % begrenzen.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

  • Können Hunde Gurken mit Schale essen?
    Die Samen und die Schale sind nicht giftig für deinen Hund, aber es gibt einige Vorsichtsmaßnahmen, wie viel du davon anbieten solltest. Wie bei allem, was du deinem Hund zusätzlich zu seiner täglichen Nahrung anbietest, sollten die Leckerlis nur 10 % der täglichen Kalorienmenge ausmachen.
  • Warum liebt mein Hund Gurken?
    Der Hauptvorteil von Gurken ist die Menge an Wasser, die sie enthalten. Eine Gurke besteht zu 96% aus Wasser, was sie zu einer hervorragenden Möglichkeit macht, deinem Hund eine Extraportion Flüssigkeit zuzuführen. Außerdem sind sie unglaublich kalorienarm, was sie zu einem beliebten Nahrungsmittel für Menschen macht, die versuchen, ihren Hund zu einer konsequenten Gewichtsreduktion zu bewegen.
  • Sind Gurken für Hunde gesund?
    Wie sind Gurken gut für Hunde? Gurken bestehen zu 96 Prozent aus Wasser, was sie zu einem ausgezeichneten, hydratisierenden Leckerli für Hunde macht. Sie sind kalorienarm, was sie zu einer guten Wahl für Hunde macht, die abnehmen wollen. Gurken enthalten außerdem Vitamin K, das die Knochen deines Hundes stark und gesund hält.
  • Wann sind Gurken schlecht für Hunde?
    Meistens sind Gurken nur dann schlecht für Hunde, wenn du sie falsch fütterst oder ihnen zu viel davon gibst. Schauen wir uns die Probleme, die Gurken verursachen können, einmal genauer an.
  • Können Hunde Gurken roh essen?
    Rohe Gurken sind für Hunde in Ordnung. Sie sind am erfrischendsten und enthalten alle Nährstoffe. Allerdings musst du darauf achten, dass du rohe Gurken für Hunde richtig zubereitest. Wenn die Stücke zu groß sind, könnte sich dein Hund verschlucken. Außerdem musst du rohe Gurken vor dem Servieren waschen, um potenziell giftige Stoffe aus der Schale zu entfernen.
Durchschnittliche Bewertung 5 bei 1 Stimmen

Schreibe einen Kommentar