Dürfen Katzen Ananas essen?

Von Norbert Paulus • Zuletzt aktualisiert am 31. Oktober 2022

duerfen-katzen-ananas-essenJa, das können sie.

Allerdings muss das in angemessenem Rahmen geschehen.

Ein kleines Stück Ananas reicht aus und ist für deine Katze ungefährlich.

Du solltest deine Katze jedoch niemals mit Ananas aus der Dose füttern. Diese sind in der Regel mit Säften gesättigt, die einen hohen Anteil an Zucker enthalten.

Der hohe Zuckergehalt kann mit der Zeit negative Auswirkungen auf deine Katze haben. Er könnte zu Diabetes oder Fettleibigkeitsproblemen führen.

Wenn du Obst an deine Katze verfütterst, solltest du immer darauf achten, dass es frisch ist.

Kann ich meiner Katze Ananas geben?

Katzen sind Fleischfresser und brauchen Proteine, um zu überleben. Sie nehmen ihre Nährstoffe hauptsächlich aus Fleisch auf.

Das bedeutet jedoch nicht, dass eine kleine Menge an Obst, Getreide und Gemüse nicht wichtig für eine ausgewogene Ernährung deiner Katze ist.

Dank des technischen Fortschritts sind diese Zutaten im Katzenfutter enthalten. Aber wie dem auch sei, die Zutaten können ergänzt werden, um für Abwechslung und Genuss zu sorgen. Ananas ist vorteilhaft, da sie reich an Vitamin C und Mangan ist.

Meine Empfehlung: Die 4 besten Katzenfuttersorten ohne Getreide und Gluten 2022 (Trocken- und Nassfutter) für alle Katzen - erhältlich bei Amazon mit den besten Kundenbewertungen.

ProduktJOSERA NatureCat AdultMjAMjAM - Premium Nassfutter für KatzenAnimonda Carny AdultWellness CORE Adult
BildJOSERA NatureCat AdultMjAMjAM - Premium Nassfutter für KatzenAnimonda Carny Adult Katzenfutter Nassfutter für ausgewachsene KatzenWellness CORE Adult Original, Katzenfutter trocken
Testnote1,01,21,41,7
ArtTrockenfutterTrockenfutterNassfutterTrockenfutter
GetreidefreiJaJaJaJa
GlutenfreiJaJaJaJa
Preis
KaufenZum Shop*Zum Shop*Zum Shop*Zum Shop*

Beachte, dass der Katzenkörper Vitamin C selbst herstellen kann. Daher ist es nicht notwendig, deine Katze mit Ananas zu füttern, nur um von dem Vitamin C zu profitieren. Eine zusätzliche Menge Vitamin C kann aber nicht schaden. Vitamin C spielt eine große Rolle bei der Stärkung des Immunsystems der Katze und sorgt dafür, dass sie lange gesund bleibt.

Außerdem ist die Ananas eine gute Quelle für Kupfer, Vitamin B6, Folsäure und Ballaststoffe. Diese Vitamine und Nährstoffe sind wichtig für eine gesunde Katze. Deshalb sollten sie hin und wieder im Futter enthalten sein.

Wenn du deiner Katze ein paar Leckerlis anbietest, kannst du auch ein paar Ananasstücke hineinwerfen. Die abgepackten Katzenleckerlis sind toll, aber frisches Obst ist noch besser für die Gesundheit, das Gewicht, die Zähne und vor allem die Immunität deiner Katze. Wie wir Menschen profitieren auch Katzen vom Naschen von Obst im Vergleich zu Süßigkeiten und Schokolade.

Wenn du mit dem Gedanken spielst, deine Katze mit Ananas zu füttern, solltest du zunächst sehr kleine Mengen geben. Betrachte es als Experiment, um zu sehen, ob deine Katze negative Auswirkungen zeigt. Wenn deine Katze die Ananas genießt und keine Nebenwirkungen auftauchen, kannst du es zur Routine machen. Wenn du negative Auswirkungen feststellst, solltest du sofort deinen Tierarzt anrufen.

Gesundheitliche Vorteile von Ananas für Katzen

ananas-katzenObwohl Katzen obligate Fleischfresser sind, gibt es ein paar ernährungsphysiologische Vorteile, die sie von der Ananas bekommen können.

Behalte im Hinterkopf, dass es sich dabei nur um Spuren handelt und Ananas nicht als Ersatz für ihr normales Futter verwendet werden sollte.

Katzen können die folgenden Nährstoffe aus der Ananas aufnehmen:

  • Mangan (hilft Katzen, die Kohlenhydrate und Proteine in ihrer Nahrung besser zu verwerten)
  • Folat
  • Kupfer
  • Fasern
  • Vitamin B6
  • Wassergehalt (immer eine gute Sache, da Katzen von sich aus nicht viel Wasser trinken)

Ananas ist eine gute Möglichkeit, das Verdauungssystem einer Katze in Schwung zu bringen, wenn sie unter Verstopfung leidet. Manche Katzen mögen auch die Konsistenz der Ananas.

Auch Ananasblätter sind bei manchen Katzen beliebt – nicht zum Fressen, sondern weil sie gerne auf der gummiartigen Konsistenz herumkauen. Wenn du bemerkst, dass deine Katze auf den Blättern kaut, musst du dir keine Sorgen machen, dass sie davon krank wird, aber die Blätter enthalten einen Saft, der eine allergische Reaktion auslösen kann.

Außerdem solltest du deine Katze beaufsichtigen, um sicherzustellen, dass sie nicht ein Stück abbeißt und daran erstickt. Es ist wahrscheinlich am besten, wenn du versuchst, deine Katze von den Blättern abzulenken, und wenn du Ananas zubereitest, wirf die Blätter gleich weg.

Kann Ananas Katzen töten?

Frische Ananas sollte für deine Katze nicht tödlich sein, es sei denn, sie hat eine sehr spezielle und tödliche Allergie gegen sie.

Allerdings kann zu viel Ananas bei deiner Katze Durchfall auslösen, also achte auf die Portionsgröße.

Es gibt drei Hauptprobleme mit Ananas:

  • Ananas in Dosen enthält viel zu viel Sirup und Zucker, was für Katzen sehr schädlich sein kann. Sie kann Durchfall, Magenschmerzen und Zahnprobleme verursachen. Für sich genommen werden diese Dinge deine Katze nicht umbringen, sondern nur sehr unangenehm machen, aber wenn sie regelmäßig zu viel Zucker zu sich nimmt, führt das zu Fettleibigkeit und Diabetes, was das Leben deiner Katze verkürzen kann.
  • Auch in frischer Ananas ist Zucker enthalten, deshalb solltest du den Verzehr deiner Katze auf ein bis zwei Stücke hin und wieder beschränken
  • Die Haut, die Schale und die Blätter können allergische Reaktionen auslösen. Die Schalen können bei Katzen auch zu Schwellungen und Blutungen führen. Auch wenn Katzen gerne darauf herumkauen, ist es am besten, sie auf ein Spielzeug umzulenken.

Wenn du aber etwas Ungewöhnliches bemerkst (Schwellungen, Juckreiz, Reizungen, Verdauungsprobleme usw.), solltest du deiner Katze keine Ananas mehr geben und mit deinem Tierarzt sprechen.

Wie viel Ananas ist für deine Katze sicher?

Katzen sollten nur eine kleine Menge Ananas fressen. Wenn deine Katze noch nie Ananas gegessen hat, gib ihr nur ein paar kleine Würfel der weichen Frucht (geschält, ohne Haut und ohne Kerne).

Wenn es gut läuft und deine Katze es mag, kannst du Ananas wie jede andere Leckerei behandeln – ein paar kleine Würfel hin und wieder, um Abwechslung in den Speiseplan deiner Katze zu bringen.

Vergiss nicht, dass es sich um ein Leckerli handelt, das auf die Leckerli-Kalorien für den Tag angerechnet werden sollte.

Wird meine Katze Ananas mögen?

katze-frisst-ananasAn dieser Stelle fragst du dich wahrscheinlich, ob deine Katze ein Ananas-Leckerli mag oder ob sie es nur mit einem Stirnrunzeln betrachtet.

Katzen mögen verschiedene Geschmacksrichtungen und Texturen. Diese Frucht hat eine ganz besondere Textur und die meisten Katzen werden ihre Zähne gerne in eine Ananasscheibe versenken.

Aber ob dein Fellknäuel den tatsächlichen Geschmack mag – das kann niemand mit Sicherheit sagen. Kätzchen sind bekannt dafür, dass sie wählerisch sind, und da sie keine Süße schmecken können, wirst du es nie wirklich wissen, wenn du es nicht probierst.

Vergiss nicht, dass sich das Verdauungssystem von Katzen von dem des Menschen unterscheidet. Schon ein paar kleine Ananaswürfel können für deine Katze zu viel sein.

Aufgrund des Vitamin C und der Ballaststoffe in dieser Frucht kann die Aufnahme von zu viel davon leicht zu Durchfall führen. Auch Erbrechen ist nicht auszuschließen.

Warum ist in manchen Katzenfuttern Ananas enthalten?

Katzenfuttermarken wie Go! und Almo Nature haben Ananasrezepturen.

Ähnlich wie andere Früchte hat die Ananas hervorragende Entgiftungseigenschaften, ist reich an Vitamin C und kann das Immunsystem deutlich stärken. Außerdem ist sie eine gute Quelle für Ballaststoffe und sehr kalorienarm.

Diese Faktoren machen die Ananas zu einer sauberen Zutat in Rezepturen, die sich vor allem auf die Proteinzufuhr, das Gewichtsmanagement und eine gesunde Lebensweise konzentrieren.

Allerdings ist Ananas nicht gerade nahrhaft für Katzen. Es gibt mehr nützliche Früchte, die du deinem pelzigen Freund geben kannst.

Deshalb ist sie bei den Herstellern von Katzenfutter keine beliebte Zutat. Außerdem ist der tatsächliche Ananasgehalt im Vergleich zu den anderen Zutaten verschwindend gering.

Können Katzen Ananas aus der Dose fressen oder Ananassaft trinken?

Nein. Ananassaft und Ananas in Dosen sollten niemals an deine Katze verfüttert werden. Meide sie wie die Pest.

Das liegt daran, dass sie wahnsinnig viel Zucker in Form von Konservierungs- und Zusatzstoffen enthalten, um den Geschmack zu verbessern und eine lange Haltbarkeit zu gewährleisten. Das Verdauungssystem von Katzen ist nicht darauf ausgelegt, diese Inhalte zu verarbeiten.

Empfehlung: Die besten getreidenfreien Katzenfuttersorten 2022 bei Amazon

ProduktJOSERA NatureCat AdultMjAMjAM - Premium Nassfutter für KatzenAnimonda Carny AdultWellness CORE Adult
BildJOSERA NatureCat AdultMjAMjAM - Premium Nassfutter für KatzenAnimonda Carny Adult Katzenfutter Nassfutter für ausgewachsene KatzenWellness CORE Adult Original, Katzenfutter trocken
Testnote1,01,21,41,7
ArtTrockenfutterTrockenfutterNassfutterTrockenfutter
GetreidefreiJaJaJaJa
GlutenfreiJaJaJaJa
Preis
KaufenZum Shop*Zum Shop*Zum Shop*Zum Shop*

Alle Katzenrassen, unabhängig von ihrer Größe, sind nicht mit einem Verdauungssystem ausgestattet, das pflanzliche Nahrung effizient verarbeiten kann. Daher ist weniger definitiv mehr für deine Katze. Wenn du deiner Katze viel Ananas fütterst, kann das, obwohl Ananas unbedenklich ist, zu Verdauungsproblemen einschließlich Durchfall führen.

Welche Früchte sind für Katzen geeignet?

Da wir festgestellt haben, dass Katzen Ananas fressen können, gibt es auch andere Früchte, die sie essen können.

Denk daran, dass Katzen Fleischfresser sind und kein Obst auf ihrem Speiseplan brauchen; Obst sollte nur als besondere Leckerei gegeben werden.

Schauen wir uns also andere Früchte an, die deine Fellnase bedenkenlos essen kann.

  • Granatäpfel: Diese Frucht enthält viel Vitamin C und Ballaststoffe. Wenn deine Katze neugierig ist, kannst du eine kleine Menge füttern.
  • Wassermelone: Wenn deine Katze kein großer Wassertrinker ist, kannst du ihr Wassermelone geben, aber auch hier solltest du sparsam sein und nur kleine Mengen füttern. Achte darauf, dass du die Kerne und die Schale vorher entfernst.
  • Erdbeeren: Erdbeeren sind eine ungiftige Frucht für deinen Katzenfreund, aber sie enthalten viel Zucker. Wenn du deiner Katze diese Frucht gibst, solltest du sie nur ab und zu anbieten und sie vorher in kleine Stücke schneiden.
  • Heidelbeeren: Heidelbeeren und Blaubeeren stecken voller Antioxidantien und sind für deine Katze unbedenklich, aber es besteht die Möglichkeit, dass deine Katze sie nicht probiert, weil sie sie wahrscheinlich nicht schmecken kann. Sie können auch Cranberries, Himbeeren und Brombeeren essen.
  • Äpfel: Katzen können Äpfel bedenkenlos essen, auch mit Schale, aber die Kerne und der Stiel sollten vorher entfernt werden. Äpfel sind reich an Vitamin C, Vitamin K und Kalzium, was sich positiv auf die Gesundheit deiner Katze auswirken kann.
  • In Maßen kann deine Katze auch Mangos, Bananen, Kiwi, Melone und Gurke genießen. Denk daran, alle Früchte in kleine Stücke zu schneiden und nur sparsam zu geben.

Welche Früchte dürfen Katzen nicht essen?

Während Ananas für deine Katze ungiftig ist, gibt es andere Früchte, die giftig sind und die du auf jeden Fall vermeiden solltest.

Weintrauben und Rosinen sind ein absolutes Tabu, weil sie für Hunde giftig sind und Nierenversagen verursachen können. Wenn das bei Hunden wahrscheinlich ist, ist es auch bei Katzen wahrscheinlich.

Orangen, Limetten und Zitronen gelten ebenfalls als giftig für Katzen.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

  • Warum frisst meine Katze Ananas?
    Außerdem ist die Ananas eine gute Quelle für Kupfer, Vitamin B6, Folsäure und Ballaststoffe. Diese Vitamine und Nährstoffe sind wichtig für eine gesunde Katze. Deshalb sollten sie hin und wieder im Futter enthalten sein. Wenn du deiner Katze ein paar Leckerlis anbietest, kannst du auch ein paar Ananasstücke hineinwerfen.
  • Mögen Katzen Ananas?
    Katzen haben keine Fähigkeit, süße Lebensmittel zu schmecken, und sie sind auch nicht wirklich darauf ausgelegt, Obst zu fressen oder zu brauchen. Daher werden sich die meisten Katzen wahrscheinlich nicht viel für Ananas interessieren, außer dass sie neugierig sind, was du gerade isst. Trotzdem gibt es einige Katzenbesitzer, die sagen, dass ihre Katzen Ananas wirklich mögen.
  • Hassen Katzen Ananas?
    Es ist sehr unwahrscheinlich, dass du eine Katze triffst, die Ananas wirklich hasst. Sie werden sie einfach ignorieren, wenn du sie ihnen anbietest (vielleicht schnuppern sie höflich daran und gehen dann weg).
  • Kann Ananassaft Katzen schaden?
    Ananassaft hat einen sehr hohen Zuckergehalt, deshalb solltest du ihn deiner Katze nicht geben. Er enthält künstliche Aromen und Konservierungsstoffe, und das Verdauungssystem deiner Katze ist nicht darauf ausgelegt, diese Stoffe abzubauen. Höchstwahrscheinlich wird die Gabe von Ananassaft bei deiner Katze zu einer Magenverstimmung führen.
  • Können Katzen süße Dinge schmecken?
    Es mag dich überraschen, aber die Zunge einer Katze ist nicht so empfindlich für Süßes wie die eines Menschen. Im Allgemeinen können Katzen keine Süßigkeiten schmecken. Ihre Geschmacksknospen sind eher auf Fleisch ausgerichtet, denn sie sind Fleischfresser und haben nur etwa 470 Geschmacksknospen im Vergleich zu 9.000 beim Menschen. Die Chancen stehen gut, dass deine Katze vor allem neugierig auf das Obst ist, da sie die Süße höchstwahrscheinlich nicht schmecken kann.

Fazit

In den meisten Fällen können Katzen Ananas essen. Ob sie das auch tun, ist eine andere Frage, aber es schadet nicht, wenn deine Katze ein Stück der Frucht mitgehen lässt.

Wenn du deine Katze Ananas essen lässt, sollte sie nicht mehr als ein oder zwei kleine Stücke auf einmal bekommen, sie sollte frisch und nicht aus der Dose sein, und du solltest deine Katze beim ersten Mal beaufsichtigen, um sicherzustellen, dass es keine allergischen Reaktionen gibt.

Aber wenn deine Katze keine Ananas mag, verpasst sie nicht viel. Ananas hat zwar einige ernährungsphysiologische Vorteile, aber die Menge, die Katzen fressen können, ist so gering, dass sie nicht viel davon mitbekommen und auch nicht viel verpassen werden.

Durchschnittliche Bewertung 5 bei 1 Stimmen

Schreibe einen Kommentar