Dürfen Katzen Käse essen?

Von Norbert Paulus • Zuletzt aktualisiert am 2. Dezember 2021

katzen-kaese-essenDas Bild einer pelzigen Katze, die eine Schüssel Milch aufleckt, ist weit verbreitet und weithin akzeptiert.

Einige von uns sind vielleicht sogar mit Garfield aufgewachsen, der sich über einen Topf Lasagne hermacht. Aber können Katzen Käse essen?

Genauer gesagt, solltest du deiner Katze Käse zum fressen geben oder ist es schädlich?

Viele Katzen lieben Käse, und das ist keine Überraschung. Der hohe Protein- und Fettgehalt sowie der köstliche Geschmack von Käse sorgen dafür, dass deine Katze ihn wahrscheinlich verschlingt.

Aber je mehr wir über die Verdauung unserer katzenartigen Freunde lernen, desto klarer wird, dass sie nicht dafür geschaffen sind, Milchprodukte zu fressen, auch wenn sie sie noch so sehr zu mögen scheinen.

Dürfen Katzen Käse fressen?

Das leichte Knittern einer Käseverpackung kann Katzen auf der Suche nach dem salzigen Leckerbissen in die Küche locken, aber können Katzen Käse essen?

Katzen und Käse: Ist das okay?

Können Katzen Käse essen? Nach Meinung von Experten ja – aber nur in Maßen.

Meine Empfehlung: Die 4 besten Katzenfuttersorten ohne Getreide und Gluten 2022 (Trocken- und Nassfutter) für alle Katzen - erhältlich bei Amazon mit den besten Kundenbewertungen.

ProduktJOSERA NatureCat AdultMjAMjAM - Premium Nassfutter für KatzenAnimonda Carny AdultWellness CORE Adult
BildJOSERA NatureCat AdultMjAMjAM - Premium Nassfutter für KatzenAnimonda Carny Adult Katzenfutter Nassfutter für ausgewachsene KatzenWellness CORE Adult Original, Katzenfutter trocken
Testnote1,01,21,41,7
ArtTrockenfutterTrockenfutterNassfutterTrockenfutter
GetreidefreiJaJaJaJa
GlutenfreiJaJaJaJa
Preis
KaufenZum Shop*Zum Shop*Zum Shop*Zum Shop*

Wenn du deiner Katze überhaupt Käse gibst, solltest du ihr nur ab und zu ein kleines Stück geben, etwa so groß wie ein Würfel. Du könntest zum Beispiel den Käsekonsum deiner Katze auf die Zeiten beschränken, in denen du eine Pille für sie in der Nahrung verstecken musst.

Viele Katzen vertragen zwar kleine Portionen Käse, aber wenn dein Kätzchen laktoseintolerant ist oder eine Milchallergie hat, kann selbst eine kleine Menge Käse ihr Verdauungssystem durcheinander bringen.

Laktoseintoleranz und Milchallergie bei Katzen

katze-kaesescheibeEntgegen dem weit verbreiteten Mythos, dass Katzen nichts lieber mögen als eine Schüssel Milch oder Sahne, können die meisten Katzen keine Milchprodukte verdauen.

Das Cornell University College of Veterinary Medicine betont, dass viele Katzen laktoseintolerant sind und Magen-Darm-Probleme wie Entzündungen, Durchfall, Verstopfung und Erbrechen bekommen können, wenn sie Milchprodukte zu sich nehmen.

Katzen mit einer Milchallergie können auch auf einen kleinen Bissen Käse schlecht reagieren. (Generell haben Katzen nicht viele Nahrungsmittelallergien, aber Milchprodukte sowie Fisch und rotes Fleisch sind die häufigsten). Wie bei Kätzchen mit Laktoseintoleranz kann der Verzehr von Käse bei Katzen mit Milchallergie zu Verdauungsproblemen führen und sogar ihr Immunsystem beeinträchtigen.

Häufige Anzeichen dafür, dass deine Katze eine Milchallergie hat, sind die folgenden Symptome nach dem Verzehr von Milchprodukten:

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Blähungen
  • Juckende und/oder rote Hautflecken
  • Haarausfall

Wenn deine Katze diese oder andere ungewöhnliche Anzeichen zeigt, wende dich so schnell wie möglich an deinen Tierarzt, um einen Termin zu vereinbaren.

Wenn Käse ein No-No ist

Laut dem Cummings Veterinary Medical Center an der Tufts University solltest du deiner Katze keinen Käse geben, wenn sie weniger Salz zu sich nehmen muss und/oder wenn sie ein Herzleiden hat.

Wenn deine Katze einen natriumarmen Ernährungsplan hat, sollte sie nicht nur keinen Käse, sondern auch kein Fleisch, kein Fast Food, keine Kartoffelchips und kein Brot essen.

Ist Käse für Katzen gefährlich?

Käse ist kein natürlicher Bestandteil der Katzennahrung. Katzen sind obligate Fleischfresser, das heißt, sie können die notwendigen Nährstoffe nur aus Fleisch aufnehmen. Aber obwohl Käse auch viel Eiweiß enthält, kann er das empfindliche Verdauungssystem einer Katze durcheinander bringen.

Der Grund dafür ist, dass Katzen Milchprodukte nicht besonders gut vertragen. Menschen und andere Allesfresser produzieren von Natur aus das Enzym Laktase, um die Laktose in Milchprodukten aufzuspalten, aber Katzen produzieren dieses Enzym nicht. Das macht es für sie sehr viel schwieriger, Milchprodukte zu verdauen.

Die meisten Katzen haben eine Laktoseintoleranz und können sogar stark erbrechen und Durchfall bekommen, wenn sie Milchprodukte zu sich nehmen.

Fettleibigkeit bei Katzen

Wenn deine Katze dich anstarrt, während du deinen gegrillten Käse zubereitest, oder aufspringt und versucht, von den Käsewürfeln in deinem Salat zu knabbern, bist du vielleicht versucht, nachzugeben. Aber das Verdauungsproblem ist nicht der einzige Grund, warum du dein Kätzchen davon abhalten solltest.

Käse hat einen hohen Fettgehalt und Katzen, die Käse konsumieren, können leicht an Gewicht zulegen. Fettleibigkeit bei Haustieren ist eine häufige Erkrankung, die ihre Lebenserwartung drastisch verkürzt und eine Reihe von vermeidbaren Krankheiten verursacht.

Was ist mit Kätzchen?

katze-trinkt-milchWer fühlt sich nicht wohl, wenn er Bilder von süßen kleinen Kätzchen sieht, die aus einer warmen Schüssel mit Milch trinken?

Wir sind damit aufgewachsen, Filme und Videos von diesem Szenario zu sehen. Und wenn Katzen keine Milchprodukte verdauen können, wie ist das dann möglich?

Kätzchen sind ziemlich erstaunlich. Wenn sie geboren werden, trinken sie als Säugetiere die Milch ihrer Mutter. Während der Stillzeit produziert der Körper der Kätzchen Laktase in ausreichenden Mengen, um die Milchbestandteile der Muttermilch zu verdauen.

Wenn sie wachsen und entwöhnt werden, produziert ihr Körper immer geringere Mengen an Laktase. Wenn das Kätzchen entwöhnt wird, hat es die gleiche geringe Laktosemenge wie eine erwachsene Katze, was zu einer Laktoseintoleranz führt.

Laktosefreier Käse und Katzen

Du fragst dich vielleicht, ob es in Ordnung ist, milchfreien Käse zu füttern, wenn Katzen eine Laktoseintoleranz haben?

Viele Menschen finden das zwar eine leckere Alternative, aber in Wahrheit ist milchfreier Käse für Katzen nicht besser als normaler Milchkäse. Milchfreier Käse enthält immer noch viel Fett und Salz, was beides keine gute Ernährung für deine Katze ist.

Fokus auf Kalorien

Nicht mehr als 8 bis 10 Prozent des täglichen Kalorienbedarfs eines Haustieres sollten aus Leckerlis oder Futter stammen, das nicht von einem Tierarzt empfohlen wurde.

Käse zum Beispiel ist ein beliebtes Nahrungsmittel für Menschen, das viel zu viele Kalorien hat. Ein Würfel Cheddar-Käse mit einem Gewicht von 1,5 kg entspricht dem Verzehr von zweieinhalb Cheeseburgern auf einmal für eine Katze.

Der beste Ansatz für Katzeneltern? Verzichte auf die zusätzlichen Snacks und ersetze sie durch zusätzliche Liebe.

Welchen Käse dürfen Katzen essen?

Wenn du deiner Katze heimlich einen Käsesnack gibst, sind bestimmte Sorten besser als andere:

  • Cheddar: Cheddar ist eine der beliebtesten Käsesorten überhaupt. Er ist ein halbfester Käse, der wenig Laktose enthält. Das heißt aber nicht, dass deine Katze große Mengen Cheddar fressen sollte, denn er kann zu Magenproblemen führen.
  • Schweizer: Schweizer Käse ist bei Sandwich-Liebhabern sehr beliebt und gilt als gesunder Käse für Menschen, weil er viel Eiweiß und wenig Natrium und Fett enthält. Wie Cheddar enthält er wenig Laktose, kann aber trotzdem zu Verdauungsproblemen führen.
  • Mozzarella: Viele Tierhalter haben ihre Katzen schon dabei erwischt, wie sie sich in den Pizzakarton geschlichen haben, aber ist all der klebrige Käse gut für deine Katze? Nicht unbedingt. Weichkäse wie Mozzarella, ob roh oder gekocht, ist für Katzen gesundheitsschädlich, weil er viel Laktose enthält. Hüttenkäse und Frischkäse bergen ähnliche Risiken und sollten vermieden werden.
  • Brie: Der beliebte Weichkäse Brie wird aus Rohmilch hergestellt, die Salmonellen und Listerien enthalten kann, Krankheitserreger, die schwere Krankheiten verursachen. Andere rohe Weichkäse, die du vermeiden solltest, sind Blauschimmelkäse und Camembert.
  • Blauschimmelkäse: Weißt du, was Käse blau macht? Schimmel. Diese Käsesorte, einschließlich Stilton, wird mit Kulturen des Schimmelpilzes Penicillium hergestellt, der für Haustiere giftig sein kann. Deshalb solltest du deiner Katze keinen schimmeligen Käse füttern.

Gibt es ernährungsphysiologische Vorteile, wenn du deine Katze mit Käse fütterst?

Als obligate Fleischfresser sind Katzen auf Nährstoffe angewiesen, die nur in tierischen Produkten enthalten sind. Die einfachste und bequemste Art, den Nährstoffbedarf einer Katze zu decken, ist die Fütterung mit einem vollständigen und ausgewogenen kommerziellen Futter, das von einem zertifizierten Tierernährungswissenschaftler oder einer Person mit einem Doktortitel in Tierernährung zusammengestellt wurde.

Empfehlung: Die besten getreidenfreien Katzenfuttersorten 2022 bei Amazon

ProduktJOSERA NatureCat AdultMjAMjAM - Premium Nassfutter für KatzenAnimonda Carny AdultWellness CORE Adult
BildJOSERA NatureCat AdultMjAMjAM - Premium Nassfutter für KatzenAnimonda Carny Adult Katzenfutter Nassfutter für ausgewachsene KatzenWellness CORE Adult Original, Katzenfutter trocken
Testnote1,01,21,41,7
ArtTrockenfutterTrockenfutterNassfutterTrockenfutter
GetreidefreiJaJaJaJa
GlutenfreiJaJaJaJa
Preis
KaufenZum Shop*Zum Shop*Zum Shop*Zum Shop*

Wenn deine Katze alle benötigten Nährstoffe mit der Nahrung aufnimmt, haben Leckereien wie Käse keinen Nutzen für die Ernährung.

Was passiert wenn Katzen Käse fressen?

Der University of Missouri Small Animal Clinical Nutrition Service in Columbia, Missouri, führt Käse zwar als sicheres Futter für Katzen auf, aber es gibt einige Vorbehalte.

katze-frisst-kaese

  1. Für gesunde Katzen gilt Käse als sicher. Wenn deine Katze also an einer Herz- oder Nierenerkrankung leidet und eine natriumarme Diät braucht, gilt diese allgemeine Regel nicht.
  2. Katzen können sehr unterschiedlich sein, wenn es um die Verträglichkeit bestimmter Lebensmittel geht. Was die eine Katze gut verträgt, kann bei einer anderen Katze zu Problemen führen.
  3. Der Großteil der Kalorien deiner Katze sollte aus Nahrungsmitteln stammen, die speziell auf ihre Bedürfnisse abgestimmt sind. Menschliche Lebensmittel wie Käse sollten nur gelegentlich und in Maßen gegeben werden.
  4. Viele Katzen sind laktoseintolerant und können nach dem Verzehr von Milchprodukten Verdauungsprobleme (z. B. Durchfall, Verstopfung, Erbrechen) entwickeln. Hartkäse wie Cheddar und Schweizer Käse enthält weniger Laktose und ist daher sicherer (wenn auch nicht risikofrei). Weichkäse wie Brie, Mozzarella und Hüttenkäse enthalten höhere Mengen an Laktose.
  5. Käse enthält oft Zusatzstoffe, die für Katzen giftig sind. Vermeide Käse mit Zwiebeln, Knoblauch und Schnittlauch. Auch von schimmeligen Käsesorten wie Blauschimmelkäse solltest du die Finger lassen. Sein Name kommt von den Flecken des Penicillium, einer Pilzart, die auf alternden Lebensmitteln wächst und für Haustiere giftig sein kann.

Wie du deine Katze sicher mit Käse fütterst

Unter Berücksichtigung der oben genannten Punkte findest du hier einige Richtlinien für die sichere Fütterung von Käse an deine Katze:

  • Frage nach. Sprich mit deinem Tierarzt oder deiner Tierärztin, bevor du deiner Katze neue Lebensmittel gibst – auch wenn sie allgemein als sicher für Haustiere gelten.
  • Berechne. Dein Tierarzt kann dir dabei helfen, herauszufinden, wie viele Kalorien deine Katze braucht und welches ihr Idealgewicht ist. Anhand dieser Zahlen kannst du berechnen, wie Leckerlis wie Käse in den Ernährungsplan deiner Katze passen könnten. Da der Clinical Nutrition Service sagt, dass Leckerlis nicht mehr als 10 % der täglichen Gesamtkalorien deiner Katze ausmachen sollten, solltest du wissen, wie viele Kalorien das Stück Käse hat – und ob es die 10 %-Marke überschreitet.

    Überprüfe das Nährwertetikett auf der Käsepackung, um die richtige Portionsgröße und die Gesamtkalorien zu berechnen. Das ist auch ein guter Zeitpunkt, um die Zutatenliste zu überprüfen und sicherzustellen, dass der Käse keine giftigen Zusätze enthält.

  • Vorbereiten. Schneide die Käseportion in katzentaugliche Stücke, die dein Haustier leicht verarbeiten kann. Die Größe des Futters deiner Katze gibt dir einen guten Anhaltspunkt, worauf du achten solltest.
  • Beobachte. “Füttere nur eine kleine Menge eines neuen Futters oder Leckerlis und probiere immer nur ein neues Futter aus”, sagt Entriken. “Auf diese Weise kannst du Probleme leichter und schneller erkennen, wenn sie auftauchen. Wenn deine Katze Anzeichen von Magen-Darm-Beschwerden wie Erbrechen oder Durchfall zeigt, stelle die Fütterung des verdächtigen Futters ein und rufe deinen Tierarzt an.

Fazit

Da Käse nicht zu einer vollwertigen und ausgewogenen Ernährung für Katzen gehört und viele Katzen keine Milchprodukte verdauen können, musst du deine Katze nicht unbedingt dazu bringen, ihn zu essen.

Wenn deine Katze jedoch neugierig ist oder du denkst, dass ein Stückchen Käse ein guter Anreiz für gutes Verhalten sein könnte, solltest du die oben genannten Richtlinien befolgen, um auf Nummer sicher zu gehen.

Als natürliche Fleischfresser beziehen Katzen den Großteil ihrer Nährstoffe aus Fleisch. Das heißt aber nicht, dass sie nichts anderes essen können. Anstatt deine Katze mit Käse zu verwöhnen, solltest du einige dieser katzenfreundlichen Snacks ausprobieren:

  • Obst und Gemüse
  • Kleine Mengen an gekochtem Fisch
  • Gekochtes Ei

Sei dir bewusst, dass einige andere menschliche Lebensmittel für Haustiere giftig sein können. Egal, ob du eine wählerische Katze oder eine Katze hast, die alles frisst, was sie will: Achte darauf, dass ihr Nährstoffbedarf gedeckt ist.

Durchschnittliche Bewertung 5 bei 1 Stimmen

Schreibe einen Kommentar